Mach es selbst


English summary on bottom of page. Please click on the thumbnail pictures to see larger versions.

Aus den 1960er Jahren stammt das hier vorgestellte »Mach es selbst - Basteln und Spielen« Spielzeug der US-Firma Mattel. Mit dem im Herkunftsland »Thingmaker« genannten Spielsystem waren Blumen, Insekten, allerlei anderes Getier und sogar recht phantasievolle Drachen herzustellen: Man befüllte Gußformen aus Stahl mit farbiger »Plastigoop«-Flüssigkeit und stellte die Form-Einsätze dann zum Erhitzen in einen kleinen Elektro-Ofen. Nach kurzer Backzeit -das Plastigoop wurde dabei semitransparent und etwas gummiartig- und anschließendem Abschrecken in kaltem Wasser konnte man die ziemlich gut detaillierten Teile aus der Form entnehmen. Kleintiere waren einteilig, komplexere Wesen galt es anschließend aus den gebackenen Einzelteilen zusammenzustecken... Das überaus kreative Spielzeug wurde nach einigen Jahren -wohl wegen gesundheitlicher Bedenken betreffend das womöglich nicht ganz so ungefährliche »Plastigoop«- aus dem Verkehr gezogen. Heute wäre alleine schon der offene und sehr heiß werdende Ofen ein gefährliches Produkthaftungsrisiko für den Hersteller: Damals wurden Firmen noch nicht wegen banaler Bedienungsfehler verklagt, und das gelegentliche Fingerverbrennen gehörte zum Spaß durchaus mit dazu!

Während es in Amerika sehr viele verschiedene »Thingmaker«-Spielesets und Zubehörpackungen zu kaufen gab, war die Auswahl an deutschsprachigen Varianten diesseits des Atlantiks deutlich geringer. Sicherlich liegt man auch nicht fehl in der Annahme, daß die aufgelegten Stückzahlen hierzulande erheblich kleiner waren, was noch vorhandene Restbestände zu äußerst seltenen Sammlerstücken adelt. Dies umso mehr, als es sich ja um ein Aktiv-Spielzeug mit flüchtigen Verbrauchsmaterialien handelte...

Auf dieser Homepage stellt der Autor seine eigenen, aus der fernen Kindheit in das Erwachsenenalter herübergeretteten »Mach es selbst«-Gerätschaften vor. Obwohl inzwischen gut 40 Jahre alt, ist das schöne Spielzeug dank geschützter Lagerung im Elternhaus immer noch voll funktionsfähig! Im Rahmen einer Sammlungsauflösung aus persönlichen Gründen steht das gesamte beschriebene Sortiment nunmehr zum Verkauf. Ganz am Ende der Seite -nach den Einzelbeschreibungen- finden Sie dazu Näheres. Klicken Sie auf die kleinen Bilder, um ein neues Fenster mit einer detailreicheren Großabbildung zu öffnen...



Mini-Drachen

Formen-Set »Mini-Drachen« / Mold pak »Mini-Dragons«

Die »Mini-Drachen« waren damals mein absoluter Favorit, deren Backformen wurden sozusagen niemals richtig kalt... Das lag zum einen daran, daß die aus Einzelteilen zusammensteckbaren »Ur-Viecher« eine ordentliche Größe erreichten, zum andern reizte natürlich die Vielfalt der Kombinationsmöglichkeiten die kindliche Fantasie! Schließlich waren an derlei »Mehrteilern« die kühnsten Farbexperimente möglich: Mein buntestes Drachenexemplar hat sogar bis heute überlebt [ Bild ].

8 Formen in guter Erhaltung; Aufklappbares »Mini-Drachen«-Anleitungsposter und viersprachiges allgemeines Anleitungsheft gleichfalls in gutem Zustand. Backofen, Wasserbecken und Kleinzubehör aus dem ursprünglichen Komplett-Set siehe unten.



Formen-Set »Lustiger Zoo« / Mold pak »Zoofie-Goofies«

Der »Lustige Zoo« wurde von einer Anzahl witziger Tiere im Comic-Stil bevölkert: Rumpf, Kopf und Füße (bzw. Flossen, Hufe usw.) der Figuren bestanden jeweils aus selbstgebackenen Plastigoop-Einzelteilen, die dann mit Hälsen, Beinen und Armen aus mitgeliefertem, bunten Pfeifenputzerdraht zusammengesteckt wurden. Diese Bauweise ermöglichte eine Vielzahl unterschiedlichster Posen durch einfaches Zurechtbiegen der Drähte... Sehr abwechslungs- und variantenreich!

Vollständiger Satz aus 7 Formen; Aufklappbares »Lustiger Zoo«-Poster und viersprachiges allgemeines Anleitungsheft in gleichfalls gutem Zustand. Sogar der originale Schachteldeckel ist dabei, leider etwas verschlissen [ Bild ]. Ofen und anderes Zubehör aus dieser Komplett-Packung siehe unten.

Lustiger Zoo


Zauber-Blüten

Formen-Set »Zauber-Blüten« / Mold pak »Fun Flowers«

Im großen »Zauber-Blüten« Spieleset hat es (zumindest im Ursprungsland USA) sieben verschiedene Backformen gegeben. Zwei davon gab es in diesem kleinen Zusatz-Set auf Blisterkarte separat zu kaufen. Wie auf der Rückseite der Pappkarte beschrieben (siehe großes Bild), konnte man aus den damit gebackenen Teilen nette Blumen zusammenstecken. Dazu kamen noch ein Schmetterling und ein Marienkäfer...

Pappkarte und Formen in guter Erhaltung; die Karte trägt auf der Vorderseite unter der einen Form ein paar handschriftliche Kugelschreibernotizen.



Formen-Set »Skeletons« / Mold pak »Skeletons«

Heutzutage schwer zu glauben, aber für in den 1960er Jahren war so ein Skelett schon was Gruseliges für ein Kind... Mit diesem Formen-Set konnte man aber nicht nur zappelnde Knochenmänner, sondern auch schockierende Armbänder aus Totenschädeln und Gebeinen basteln. Eher also was für Jungs (mit Berufswunsch »Pirat«) als ein Zeitvertreib für brave Mädchen! Hinweis: Die Pappkarte dieses Zusatzsets ist im Original deutlich lilaner in der Farbe als der eher bläuliche Scan.

Pappkarte und Formen in guter Erhaltung; die Karte weist auf der Rückseite einige weiße Farbflecken auf (siehe Großbild).

Skeletons


Schrumpfköpfe

Formen-Set »Schrumpfköpfe« / Mold pak »Shrunken Heads«

Den Schrumpfkopf fand ich als Kind tatsächlich zum Fürchten! In seiner ziemlich realistischen Darstellung war das Teil ein richtiger »Schocker« und verfehlte seine Wirkung auf arglose Tanten nie, zumal wenn man wie vorgesehen ein Büschel struppiger Haare drangebunden hatte... So richtig abwechslungsreich war dieses Formenset indessen nicht, denn man konnte eben nur diesen einen Schrumpfkopf backen (wenn auch jedesmal in einer anderen Farbe).

Pappkarte leider nur fragmentarisch erhalten und von Kinderhand mit Filzstift beschriftet. Gießform (mit besonderem Inneneinsatz) ohne jeden Makel.



Formen-Set »Pfiffikus« / Mold pak »Squirtles«

Dank eines kleinen Röhrchens in der Form erschuf man mit dem »Pfiffikus« einen ebenso harmlosen wie wirkungsvollen Scherzkäfer, der durch ein feines Loch zwischen den beiden Flügeldecken einen gezielten Wasserstrahl auf den verblüfften Betrachter abschießen konnte. Mit einer zweiteiligen Spezialform erstellte man zunächst einen kleinen Plastigoop-Quetschbalg in der Form eines Kegelstumpfes, der sodann in die Form des eigentlichen Käfers vorsichtig mit eingebacken wurde.

Die Pappkarte der Blisterpackung ist leider verloren gegangen. Die insgesamt drei Metallformen sind jedoch tadellos erhalten.

Spritz-Käfer


Kribbel Krabbel

Formen-Set »Kribbel Krabbel« / Mold pak »Creepy Crawlers«

Insekten, Mäuse, Frösche und andere Kleingetier sind für Kinder seit jeher ein besonderes Faszinosum, zumal sie sich hervorragend zum Erschrecken der (weiblichen) Verwandschaft eignen. Dieser Bastelkasten enthielt insgesamt neun Formen für eine Vielzahl einteiliger Krabbeltiere. Auf Folie durchgepauste und angeklebte Flügel verliehen den Fluginsekten ein durchaus realistisches Aussehen.

9-teiliger Formensatz ohne weitere Extras. Rätselhaft erscheint mir die unübliche Zusammenstellung aus 6 Formen der originalen »Creepy Crawlers«-Serie plus 3 Formen, die eigentlich von den »Giant Creepy Crawlers« stammen.



Formen-Set »Kribbel Krabbel Riesen« / Mold pak »Giant Creepy Crawlers«

Die »Kribbel Krabbel Riesen« waren in der Tat gigantische Kriecher und Krabbler! Bei Formen dieser Größe war es auch leicht möglich, Basteldraht mit einzubacken, um die fertigen Kreaturen später ggf. in gewünschte Posituren biegen zu können.

5-teiliger Formensatz ohne weitere Extras. Möglicherweise waren die 3 Großtier-Formen aus dem vorher beschriebenen »Kribbel Krabbel«-Set ursprünglich hier mit dabei, aber das wäre dann schon damals ein Packfehler gewesen (3 Doubletten)!

Kribbel Krabbel Riesen


Unbenutzte Plastigoop-Flaschen

Unbenutzte Plastigoop-Flaschen / Unused Plastigoop bottles

Hier sind wir endlich beim wichtigsten angelangt, dem geheimnisvollen »Plastigoop«-Flüssigkunststoff. Erhältlich waren kleine Flaschen mit 55 ccm und große mit 190 ccm Inhalt. Eine meiner großen Flaschen trägt noch eine Preisauszeichnung von DM 6,90. Für die damalige Zeit ein stolzer Preis! An ungeöffneten Flaschen (mit immer noch flüssigem Inhalt) finden sich 11 große und 4 kleine Exemplare. Die enthaltenen Farbtöne finden Sie in einer eigenen Tabelle !



Benutzte Plastigoop-Flaschen / Used Plastigoop bottles

An geöffneten Flaschen sind noch 3 große und 7 kleine vorhanden. Während die großen Flaschen immerhin noch etwa halbvoll sind, sind in den meisten der kleinen Fläschchen nurmehr Reste des wertvollen Plastigoops übrig. Im großen Bild ist das recht gut zu sehen. Einige Farben sind etwas eingedickt im Vergleich zum dünnerflüssigen Stoff in den noch ungeöffneten Behältern, aber kann das verwundern nach jahrzehntelanger Lagerung? Zum Probieren taugt der Stoff noch allemal! Beachten Sie auch hier die Farben-Tabelle .

Benutzte Plastigoop-Flaschen


Öfen und Zubehör

Öfen und Zubehör / Heaters and accessory parts

Dies also sind die kleinen Backöfen, in deren Aussparung man die Plastigoop-gefüllten Backformen einsetzte, um dann gespannt dem »Garen« zuzuschauen... Sobald das Plastigoop »durch«, also leicht glänzend transparent nachgedunkelt und damit fest war, hob man die heiße Form per Drahtgriff aus dem Ofen und setzte sie vorsichtig -zischhhhhhh- in das mit kaltem Wasser gefüllte Abkühlbecken. Und dann konnte man die erzeugten Tierchen oder Einzelteile mit einem spitzen Gegenstand (wir nahmen immer Rollbraten-Spieße) aus der Form pulen...

Zwei voll funktionsfähige Öfen (einer mit 60 Watt, einer 80 Watt Heizleistung), bei einem ist die Gummi-Ummantelung des Netzkabels schon etwas spröde. Dazu zwei Abschreck-Wasserbecken (eines zerbrochen und strukturell zersetzt, das andere voll intakt) und drei Formengriffe aus Draht.



Verschiedenes / Various

Hier noch allerlei Kleinteile, die in den Kästen als Zubehör mit dabei waren: Mit in die »Kribbel Krabbel«-Geschöpfe vorsichtig mit einzubackenden Sicherheitsnadeln und Biegeklammern waren im Wortsinne »tierische« Broschen und Fingerringe herzustellen. Eingebackener Basteldraht verhalf den Kreaturen zu einer gewissen Beweglichkeit. Ansonsten sehen wir zwei Formenheber (Rouladen-Spieße waren aber wirklich besser!), eine sehr einfache Drahtschere (für das Kürzen von Bastel- und Pfeifenputzerdraht) sowie zwei verschiedene Leimtuben. Und ein kleines Gläschen mit roter Bastelfarbe zum Akzentuieren von Details ist auch noch da!

Alles in unbenutztem Zustand. Leim und Farbe sind vermutlich längst eingetrocknet...

Verschiedenes



Kribbel Krabbel Komplettset

Sensationsfund: »Kribbel Krabbel« Komplettset (verkauft)
Sensational find: »Kribbel Krabbel« complete set (sold)


Inzwischen wurden die meisten Teile dieser Sammlung veräußert, es sind aber noch Plastigoop-Flaschen zu haben! Die noch verfügbaren Farbtöne sehen Sie im Farbenrad . Eine ungeöffnete 190cc-Flasche kostet EUR 300,00 (Fluoreszenz-Farbe) bzw. EUR 250,00 (sonstige Farbe nach Wahl des Käufers). Der Preis mag auf den ersten Blick als absurd hoch erscheinen, ist aber durchaus realistisch, zumal das Angebot primär an betuchte amerikanische Sammler gerichtet ist. Bei ernsthaftem Interesse senden Sie bitte eine Nachricht an post@klein-aber-fein.de. Vielen Dank.


International readers: The German edition Thingmaker collection shown above is for sale. All items are the author's own toys back from the 1960ies and were well preserved in the attic of his parents' house.

As of this writing, most items have been sold to collectors already. However, there are still several bottles of Plastigoop available. See the separate listing of the colours included in this offer and the Colour Wheel for a direct comparison of the large bottles. Price for a large unopened 190cc bottle is EUR 300.00 (nite-n-glo) and EUR 250.00 (any other colour, your choice). In case you are interested in obtaining one of these extremely rare toy accessory parts, please contact post@klein-aber-fein.de for further information. A final note: My colourful little Mini-Dragon shown in some photographs for illustration purposes is NOT included and NOT for sale anyway!



Concept, Content & Web Design © 2005 - 2008 by Textwerkstatt Ralph Stenzel. All Rights Reserved. [ 29-Mar-2008 ]
Bitte besuchen Sie auch meine Portalseite www.klein-aber-fein.de!